Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Fotoaktion wirfeiernpflege 470

Das Pflegeheim auf dem Roßbühl in Korntal beteiligt sich am internationalen Tag der Pflege an der Aktion #wirfeiernpflege, die von Ausbildenden in diakonischen Einrichtungen und Diensten entwickelt wurde.

Der internationale Tag der Pflege am 12. Mai findet in diesem Jahr unter ganz besonderen Umständen statt: Täglich leisten Pflegekräfte wichtige Arbeit, die Corona-Pandemie verlangt ihnen nochmal mehr ab. Die Diakonieschwesternschaft begrüßt den Imagegewinn, den der Pflegeberuf gerade in der Krise erfährt. „Viele sagen, das Leben nach der Corona-Krise wird ein anderes sein als vorher. So macht dieses Virus die Mängel in unserem Gesundheitssystem gerade sehr deutlich. Der Mangel an Personal und Material trat mit jedem Tag offener zutage. Jetzt ist deutlich, dass das Gesundheits- und Pflegesystem nach den Bedürfnissen der Pflegebedürftigen organisiert werden muss und nicht in erster Linie unter ökonomischen Aspekten. Es braucht die Vorsorge für mögliche Notlagen, die nie ausgeschlossen sind. Die jetzt so wertvolle Arbeit unserer Mitarbeitenden, vor denen wir den allergrößten Respekt haben und bei denen wir uns von Herzen für ihr Engagement bedanken, darf nach der Krise nicht vergessen werden, sondern muss zu großen Veränderungen und Verbesserungen in den Altenpflegeheimen, in den Krankenhäusern und den ambulanten Diensten führen. Die Pflege und unsere Arbeit erhält endlich die langersehnte Wertschätzung und es rückt ins Bewusstsein der Menschen, wie wichtig und unverzichtbar sie doch eigentlich ist. Wir hoffen sehr und setzen uns dafür ein, dass es langfristige Veränderungen in der Pflegebranche geben wird", sagt Heidrun Kopp, Oberin und Vorstand der Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal.

Die Diakonieschwesternschaft begrüßt die geplante Pflegeprämie als deutliches Signal der Anerkennung der Leistung unserer engagierten Mitarbeitenden, fordert aber dauerhaft bessere Rahmenbedingungen für die Pflege, um möglichst viele Pflegekräfte für diesen Beruf im Dienst der Nächstenliebe auch weiterhin begeistern zu können.

Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt haben zum 1. April die ersten Ausbildungsgänge in der neuen, der generalistischen Pflegeausbildung begonnen. Die bisherige Unterscheidung in Altenpflege und Krankenpflege soll weitgehend wegfallen, seit diesem Jahr werden Kranken- und Altenpflegefachkräfte gemeinsam ausgebildet. „Auch junge Menschen gilt es für diesen so schönen Beruf zu begeistern. Deshalb freut es mich auch ganz besonders, dass gerade die Auszubildenden in der Diakonie die Idee für den Tag der Pflege entwickelt haben und sich auch heute so engagieren", freut sich Kopp.

Unter dem Motto „#wirfeiernpflege" machen Mitarbeitende diakonischer Einrichtungen und Pflegedienste am 12. Mai auf den Tag der Pflege in sozialen Netzwerken aufmerksam und zeigen, was sie am Pflegeberuf schätzen. Jeder Interessierte hat die Möglichkeit die Aktion zu unterstützen und mitzumachen. Die Diakonieschwesternschaft plant zu einem späteren Zeitpunkt dazu eine Fotoausstellung in der Mutterhauskirche in Herrenberg. Machen Sie mit!

Die Postkarte zur Fotoaktion zum Download finden Sie hier.


PAR Alltagsmasken

Als im März bei uns in der Einrichtung das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes zur Pflicht wurde, stellte uns das vor eine große Herausforderung. Auf dem Markt waren alle Masken bereits ausverkauft und unser Vorrat reichte bei Weitem nicht aus. Wir starteten also einen Aufruf an unsere Ehrenamtlichen, ob sie sich vorstellen könnten uns durch selbstgenähte Stoffmasken zu unterstützen. Die Hilfsbereitschaft war wirklich überwältigend. Selbst aus der umliegenden Nachtbarschaft wurde uns Unterstützung angeboten. Innerhalb kurzer Zeit hatten wir circa 250 selbstgenähte Alltagsmasken bei uns. Auf diesem Weg möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei allen bedanken, die uns tatkräftig unterstützt haben. Sie sind spitze!


PAR Besucherraum

Kurz vor dem Muttertag am 8. Mai 2020 haben wir unseren Besucherraum fertigstellen können. Endlich dürfen unsere Bewohnerinnen und Bewohner ihre Angehörigen wiedersehen. Am Muttertag wurde der Raum bereits sehr rege genutzt und alle waren sehr glücklich und ausgelassen. Termine für unseren Besucherraum können Sie bei der Pflegedienstleitung oder deren Vertretung vereinbaren.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen