Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Cello-Abend in der Mutterhauskirche

Herrenberg, 08. Februar 2021. Die Evangelische Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal lädt am Samstag, den 20. Februar 2021, zum Musikalischen Wochenschluss in die Mutterhauskirche Herrenberg ein.

Mit dem in St. Petersburg geborenen Kirill Timofeev kommt ein renommierter, international konzertierender Cellist zum nächsten Musikalischen Wochenschluss in die Mutterhauskirche. Er bestreitet den musikalischen Teil des Wochenschluss-Gottesdienstes mit Werken für Violoncello solo. Auf dem Programm stehen von Johann Sebastian Bach die 2.Suite in d-Moll, von Sergej Prokofiev die Sonate cis-Moll op. 134 und die Suite für Cello solo des spanischen Komponisten Gaspar
Cassadó. Die Liturgie hält Pfarrer Günter Knoll.

Der Musikalische Wochenschluss findet in der Mutterhauskirche, Hildrizhauser Straße 29, 71083 Herrenberg statt und beginnt ausnahmsweise um 18:00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Aufgrund der geltenden Hygienemaßnahmen ist die Teilnehmerzahl auf 60 begrenzt. Bitte tragen Sie eine medizinische Maske oder FFP2-Maske.


Bundeswehrsoldaten zu Gast im Tagungshotel am Schlossberg

Oberin begrüßt die Helfer 470px

Herrenberg, 27. Januar 2021. Die Bundeswehr unterstützt im Landkreis Böblingen die stationären Pflegeeinrichtungen bei den PoC-Antigen-Schnelltests und ist in dieser Zeit im Tagungshotel am Schlossberg zu Gast. Zugleich werden morgen in den Einrichtungen der Diakonieschwesternschaft in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg die ersten Impfungen abgeschlossen sein.

„Es ist uns eine besondere Freude, dass wir den Landkreis bei der Unterbringung unterstützen können. Sehr gerne nehmen wir die Bundeswehrsoldaten bei uns auf", freut sich Sabine Speidel, Direktorin des Tagungshotels am Schlossberg, das zur Diakonieschwesternschaft gehört. Die knapp 30 Soldaten sind gestern Mittag angereist und beginnen heute ihren Einsatz in den verschiedenen Pflegeheimen im Landkreis Böblingen. Dort unterstützen sie die Einrichtungen vor Ort vor allem bei den PoC-Antigen-Schnelltests für die Besucherinnen und Besucher. Vor ihrem Einsatz wurden die Soldaten durch Rettungsdienstorganisationen dafür geschult.

„Mir war es wichtig, die Soldaten bei uns selbst willkommen zu heißen, ihnen für ihren Einsatz in den Pflegeheimen alles Gute zu wünschen und ihnen für ihr Engagement zu danken. So können die Pflegekräfte ihren eigentlichen Aufgaben wieder besser nachkommen", sagt Heidrun Kopp, Oberin und Theologischer Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal.

„Auch in einem Teil unserer Einrichtungen der Diakonieschwesternschaft werden die Soldaten unterstützen, dafür sind wir sehr dankbar", sagt Michael Köhler, Fachlicher Vorstand der Diakonieschwesternschaft. „Wir sind mittlerweile auch bei den Impfungen auf einem ganz guten Weg, morgen besucht das mobile Impfteam noch unser Stephanus-Stift in Herrenberg-Kuppingen, heute sind sie im Nikolaus-Stift in Deckenpfronn. Danach ist in all unseren Einrichtungen in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg die erste Impfung erfolgt, das freut uns sehr. Die Termine für die zweite Impfung stehen ebenfalls schon fest", sagt Michael Köhler.


Seniorenzentrum Wiedenhöfer-Stift in Herrenberg startet Impfaktion

Erste Impfung im WST 470px

v.l.n.r: Dr. Christine Schlegel (Ärztin), Adelheid Bundus (Bewohnerin), Bruder Daniel Trick (Einrichtungsleiter)

Herrenberg, 18. Januar 2021. In der ersten Pflegeeinrichtung der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal starten die mobilen Impfteams mit den Impfungen der Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohner, sowie des Pflegepersonals.

„Wir sind froh, dass wir nun doch trotz Impfstoff-Engpässen so schnell einen Termin erhalten haben und mit den Impfungen starten konnten", freut sich Daniel Trick, neuer Einrichtungsleiter im Seniorenzentrum Wiedenhöfer-Stift in Herrenberg. „Fast 90 Prozent unserer Bewohnerinnen und Bewohner, die noch keine Infektion mit dem Virus hatten, und die meisten der Mitarbeitenden lassen sich impfen. Ein Teil erhält erst zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit einer Impfung, da im Vorfeld schon eine Infektion mit dem Corona-Virus stattgefunden hat und von einer anfänglichen Immunität ausgegangen wird. Diese Personen zählen dann nicht zur Personengruppe 1 und werden jedoch später berücksichtigt.

Adelheid Bundus war heute die erste Bewohnerin, die ihre Impfung erhalten hat: „Es freut mich, dass man an uns als erstes gedacht hat und wir die Impfung bekommen. Ich musste zwar schon kurz überlegen, ob ich die Impfung machen lasse, habe mich aber bewusst dafür entschieden. Es war ja nur ein kleiner Pieks", sagt die 101-Jährige.

„Für uns ist eine große Bereitschaft zur Impfung wichtig, gerade auch beim Personal, denn nur durch eine große Impfbereitschaft und eine hohe Immunität, können wir das Virus nach und nach bezwingen und eine Rückkehr zu unserem vertrauten Alltag wird wieder eher möglich," sagt Michael Köhler, Fachlicher Vorstand der Diakonieschwesternschaft.

In den weiteren Einrichtungen der Diakonieschwesternschaft werden die Termine jetzt der Reihe nach vergeben. „Wir hoffen, dass wir dann zügig in all unseren Einrichtungen und Diensten auch die zweite Impfung erhalten, unsere Bewohnerinnen und Bewohner damit geschützt sind und die Regelungen irgendwann auch wieder gelockert werden können", hofft Michael Köhler.


Im Sommer 2021 ist es soweit und das Karolinen-Stift öffnet seine Türen. Doch schon vorab kann die Einrichtung mit Leben gefüllt werden - dafür brauchen wir Sie!

Ab Juni 2021 entstehen in Gültstein 85 Arbeitsplätze, in Voll- oder Teilzeit. Wir bieten 65 Stellen in Pflege und Betreuung und 20 Stellen in der Hauswirtschaft - gerne als Quereinsteiger aus der Gastronomie. Ihr neuer Arbeitsplatz wäre nicht nur verkehrsgünstig gelegen, sondern vor allem auch sicher.

Unsere Leitungsstellen werden übrigens schon früher besetzt:

ab 01.04.2021: Pflegedienstleitung (m/w/d) und stv. Pflegedienstleitung (m/w/d)

ab 01.05.2021: Hauswirtschaftsleitung (m/w/d) und stv. Hauswirtschaftsleitung (m/w/d)

Schauen Sie einfach bei uns im Stellenmarkt nach und wenden sich bei Rückfragen an Alexandra Özgül, 07032 206-1288.

Wir freuen uns auf Sie!


Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Angehörige,

Weihnachten steht vor der Tür und uns erreichen fast täglich neue Informationen, Verordnungen und Vorschriften. Ganze Regionen werden zu Hot-Spots ausgerufen und die Bundes- und Landesregierung hat einen harten Lockdown ausgerufen. „Die Lage ist ernst, sehr ernst", betonte Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Bundeskanzlerin Angela Merkel flehte in ihrer doch eher untypisch emotionalen Rede die Bürgerinnen und Bürger an, auf Kontakte weiterhin zu verzichten, auch wenn es schwer sei, und es ihr „im Herzen leid" tue. Das Ringen in der Politik zeigt, dass es für alle Beteiligte eine schwierige Lage ist, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Und selten waren die Meinungen so unterschiedlich zu einem Thema.

Weihnachten ist ein Fest, das viele Menschen gerne mit der Familie feiern. Wir wissen wie wichtig es Ihnen ist, Ihre Angehörigen in unserer Einrichtung zu besuchen. Uns ist es deshalb ein Anliegen, in Zeiten der Ungewissheit und oftmals der Unplanbarkeit, Ihnen eine Orientierung zu geben, welche Regelungen für Besuche an den Feiertagen und während des Lockdowns gelten und kommen Ihrem Wunsch nach, auch während des harten Lockdowns Besuche zu ermöglichen.

Regelungen während des Lockdowns:
Um diese Besuche zu ermöglichen, müssen diese auf 1 Stunde pro Tag pro Besucher beschränkt werden. Da für stationäre Einrichtungen immer noch eine spezielle Corona-Verordnung gilt, sind für unsere Bewohnerinnen und Bewohner weiterhin pro Tag nur zwei Personen zu Besuch erlaubt, die jedoch dem identischen Haushalt angehören müssen. Der Zutritt ist ab sofort vor jedem einzelnen Besuch ausschließlich mit einem negativen Antigen-Schnelltest und einem Mund-Nasen-Schutz gestattet. Weiterhin wird bei Ihnen eine Temperaturkontrolle durchgeführt, ein Kontaktformular muss vollständig ausgefüllt werden. Unsere Einrichtungen haben die Besuchszeiten individuell geregelt. Informationen dazu finden Sie auf den jeweiligen Einrichtungsseiten unter „Aktuelles“ – die Corona-Ampel wird auch immer aktuell angepasst.

Bewohnerinnen und Bewohner in Ihrer Häuslichkeit:
Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihre Angehörigen über Weihnachten nicht nach Hause zu holen um dort gemeinsam mit der Familie zu feiern. So können wir alle gemeinsam das Infektionsrisiko möglichst geringhalten. Sollten Sie Ihren Angehörigen dennoch abholen, beachten Sie bitte die jeweils gültigen Bestimmungen für private Ansammlungen. Außerdem werden wir dann unsere Bewohnerinnen und Bewohner am 2. und 5. Tag der Rückkehr mit einem Corona-Schnelltest testen und sie müssten bis zum einschließlich 7. Tag nach der Rückkehr außerhalb des Bewohnerzimmers einen Mund-Nasen-Schutz tragen sowie das Essen in dieser Zeit auch im Bewohnerzimmer einnehmen.

Impfungen:
Auch wenn die Situation für viele aktuell erdrückend ist, möchten wir Ihnen heute aber gerne auch einen Hoffnungsschimmer mit auf den Weg geben. Zurzeit arbeiten wir daran unsere Einrichtungen auf die Impfungen vorzubereiten. Sobald wir durch die Behörden genauere Informationen und Broschüren erhalten, werden Sie von uns darüber selbstverständlich zeitnah informiert.

Uns ist bewusst, die letzten Wochen und Monate waren für alle Beteiligte eine große Herausforderung und sie kosteten enorme Kraft. Wir danken Ihnen deshalb ganz herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe die strengen Maßnahmen umzusetzen und einzuhalten, sodass wir alle gemeinsam gut durch die Weihnachtszeit und ins neue Jahr kommen.

Hören wir an Weihnachten die tröstliche Botschaft der Engel noch einmal ganz neu: „Fürchtet euch nicht! Euch ist heute der Heiland geboren!"

Frohe Weihnachten wünschen wir Ihnen und ein gesegnetes Jahr 2021.

Ihr Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft

Kathrin Ehret, Michael Köhler, Heidrun Kopp


Herrenberg, 17. Dezember 2020. Zum 1. Januar 2021 finden in unseren Einrichtungen Wie-denhöfer-Stift, Gustav-Fischer-Stift und Stephanus-Stift Wechsel der Einrichtungsleitungen statt. Auch für das Karolinen-Stift steht die Einrichtungsleitung bereits fest.

„Es freut uns sehr, dass Bruder Daniel Trick zum 1. Januar 2021 die Leitung des Seniorenzent-rums Wiedenhöfer-Stift in Herrenberg übernehmen wird. Die bisherige Leitung, Carmen Köhl, befin-det sich im Mutterschutz und anschließender Elternzeit. Daniel Trick bringt nicht nur viel Erfahrung als Einrichtungsleiter in Hildrizhausen und Kuppingen mit, sondern war in die Planungen unserer neuen Einrichtung in Gültstein involviert und kann dies bei der Umsetzung des Quartiers der Diako-nieschwesternschaft und dem Neubau des Wiedenhöfer-Stifts sehr gut einbringen.

Bruder Eduard Deaconu wird für Daniel Trick die Leitung der beiden Einrichtungen Gustav-Fi-scher-Stift und Stephanus-Stift übernehmen. Er war bisher Pflegedienstleiter im Gustav-Fischer-Stift und ist mit dem Haus bestens vertraut. Wir wissen beide Einrichtungen bei ihm in sehr guten Hän-den. Seine Stelle als Pflegedienstleitung übernimmt zum 1. Januar 2021 Sabine Rebmann, die bis-her seine Stellvertreterin war. Es freut uns, dass wir hier auf Kontinuität in den Einrichtungen setzen können und langjährige Mitarbeitende für die verantwortungsvolle Aufgabe gewinnen können.

Erfreulicherweise gibt es auch schon für das Karolinen-Stift eine Entscheidung. Kerstin Staschik wird den Start der neuen Einrichtung in Gültstein im Sommer 2021 als Einrichtungsleitung überneh-men", so Michael Köhler, Fachlicher Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft.


Herrenberg, 14. Dezember 2020. Die Bundes- und Landesregierung hat am vergangenen Sonntag einschneidende Maßnahmen beschlossen um das Infektionsgeschehen in ganz Deutschland einzudämmen und dabei auch Regelungen für stationäre Einrichtungen erlassen.

Um Besuche – auch zur Weihnachtszeit – zu ermöglichen, suchen wir Menschen, die unseren Mitarbeitenden bei den Tests der Besucherinnen und Besucher unter die Arme greifen. Die komplette Schutzausrüstung und ein kostenloser Schnelltest vor Ort sind für uns selbstverständlich. Zusätzlich bieten wir Ihnen eine angemessene Vergütung an. Nehmen Sie einfach Kontakt zu unseren Einrichtungsleitern auf.

Eine Übersicht unserer Einrichtungen finden Sie hier.

Wir freuen uns über Ihre Zeit und Ihre Bereitschaft uns in dieser schwierigen Situation zu unterstützen – wir danken Ihnen sehr herzlich!

Ihr Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal e.V.

Kathrin Ehret, Michael Köhler, Heidrun Kopp


Herrenberg, 10. Dezember 2020. Im November konnten bereits die Rodungen und Abrissarbeiten beginnen und werden noch vor Weihnachten abgeschlossen sein. Das Großprojekt der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal nimmt erste Formen an.

„Die Planungen für das Quartier der Diakonieschwesternschaft sind weiter fortgeschritten. Es freut uns richtig, dass die Baustelle so viele Besucherinnen und Besucher anzieht, die sich für unser Projekt interessieren. Wir haben uns deshalb überlegt eine kleine Baustellenzeitung einzuführen, um über Meilensteine zu berichten, bisherigen Arbeiten zu dokumentieren oder auch einfach nur zu zeigen, was aktuell auf der Baustelle so vor sich geht und in der Zukunft alles entstehen wird", sagt Kathrin Ehret, Kaufmännischer Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal.

Die kleine Baustellenzeitung steht Ihnen hier als pdf zum Download bereit. Kurz vor Weihnachten wird das offizielle Bauschild aufgestellt sein, dort werden die Ausgaben auch zum Mitnehmen in einer Infobox hinterlegt sein.


Herrenberg, 9. Dezember 2020. Landkreis Calw erlässt Allgemeinverfügung.

 Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

gestern Abend erreichte uns eine Allgemeinverfügung für den Landkreis Calw. Diese regelt die Umsetzung der Hotspotstrategie des Landes Baden-Württemberg und tritt bereits zum 9. Dezember 2020 in Kraft und gilt bis 23. Dezember 5:00 Uhr. Auch unsere stationären Einrichtungen im Landkreis Calw – das Martin-Stift in Gechingen und das Friedensheim in Calw-Stammheim sind von diesen Regelungen betroffen.

Bitte informieren Sie sich vorab auf den jeweiligen Seiten der Einrichtungen, welche Regeln zu beachten sind.

Wir alle hoffen, dass sich der Inzidenzwert des Landkreises Calw bald wieder reduziert und sich auch die Lage in den Krankenhäusern in der Region etwas erholen kann. Wir bedauern, dass wir erneut verschärfte Besuchsregelungen in unseren Einrichtungen auferlegt bekommen, und bitten Sie, uns bei der Umsetzung zu unterstützen.

Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Ihre Evangelische Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal


Cover Diakonie in unserer Zeit 2 2020

Herrenberg, 7. Dezember 2020. Pünktlich zu Nikolaus erscheint unsere aktuelle Ausgabe „Diakonie in unserer Zeit" (Herrenberger Beiträge).

Im Mittelpunkt stehen diesmal Kunst & Kultur. Wenn man unsere Einrichtungen besucht, nimmt man dort Kunst und Kultur in vielfältiger Weise wahr. An vielen Orten und Bereichen unserer Schwesternschaft ist zu erkennen, dass Kunst und Kultur hier sehr wertgeschätzt werden. Das Leben ist mehr als Essen, Trinken und Kleidung, und der Mensch braucht Nahrung für Seele und Geist. Diesen ganzheitlichen Blick auf den Menschen pflegt die Diakonieschwesternschaft schon seit vielen Jahrzehnten.

„Gute Kunst ist selbst eine gute Predigt", so schreibt Kirchenrat Johannes Koch und erzählt über ein zeitgenössisches Kunstprojekt, an dem er deutlich macht, wie es gelingt, dass Kunst und Kirche zusammenfinden.

Dr. Petra Heymann bindet in ihrer Arbeit als Kunsttherapeutin biologische Erkenntnisse über den Menschen ein, mit denen sie als Diplombiologin bestens vertraut ist.

Die Gedanken, die hinter der großen Krippenlandschaft stehen, die Schwester Ines Sauter jedes Jahr für die Mutterhauskirche gestaltet, und die konkrete handwerkliche Arbeit, die jedes Jahr nötig ist, regen Sie vielleicht an, dieses Jahr in der Weihnachtszeit unsere Mutterhauskirche zu besuchen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und betrachten der neuen Ausgabe. Mögen Sie gerade dieses Jahr in der Advents- und Weihnachtszeit durch Kunst und Kultur besonders genährt werden.

Die Ausgabe 02-2020 steht über unser Archiv „Diakonie in unserer Zeit" (Herrenberger Beiträge) zum Download bereit.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.